Referenzprojekt Zweifamilienhaus Waldems-Esch, Taunusstraße Ölverbrauch um 66% gesenkt

Die Eigentümer, des 1960 errichteten Gebäudes, wollten im Zuge der Sanierung ihr Dachgeschoss ausbauen und den Bennstoff Öl für den Betrieb Ihrer Feuerungsanlage erhalten. Hauptgründe der Sanierung waren zum einen den Verbrauch für die Gebäudebeheizung zu senken und zum Anderen ihrem Gebäude die anstehende neue Hülle zu verpassen.

Der Energieverbrauch durch das Nutzerverhalten beträgt jährlich 3000 Liter Öl, zuzüglich Strom für die Warmwasserbereitung, der umgerechnet in Liter Öl sich auf 300 Liter beläuft.

Bei dem Zweifamilienhaus handelt es sich um ein typisches, hessisches Zweifamilienhaus, mit Hohlblocksteinen, Stahlbetondecke im Keller, Holzbalkendecke als oberste Geschoßdecke sowie einen Niedertemperaturkessel von 1986 mit Öl befeuert, die Brauchwassererwärmung mit elektrischem Durchlauferhitzer und die bereits größtenteils ausgetauschten Fenster mit Wärmeschutzverglasung.

Die Eigentümer entschlossen sich, nach Aufzeigung mehrere Varianten, zu folgenden Maßnahmen:

Durch diese Maßnahmen wurde das Gebäude der Energieeinsparverordnung von 2007 gerecht, dies ist gleich zusetzten mit einem Neubau. Der CO2 Ausstoß wurde um über 70% gesenkt, von über 20 Tonnen auf unter 6 Tonnen. Zusätzlich wurde eine Photovoltaikanlage installiert, die jetzt Strom produziert und Geld durch die Einspeisung ins Netz erbringt.

Die Kosten für die Maßnahmen:
Um das Gebäude auf den neusten Stand zu bringen, sind Kosten für die Instandsetzung und die Energieeinsparung von 73.000,00 Euro entstanden.

Förderung und Finanzierung:
Die Kosten wurden durch einen Kredit der KfW finanziert und mit einem Zinssatz von 2,3 % Effektiv Zins und einen Tilgungszuschuss von 5% gefördert. (Stand Mai/2008) Zusätzlich gab es 1.890,00 Euro Fördergelder von der BAFA.

Bereits im ersten Jahr konnte die Investitionssumme auf 65.000,00 gesenkt werden.

Bei den steigenden Energieverknappungen und somit steigenden Energiekosten, dauert es nicht lang bis sich die zusätzlichen Kosten für die Energieeinsparung amortisiert haben und für das Klima lohnt es sich schon jetzt.